BIOGRAFIE

Benjamin von Reiche wurde in New York geboren und wuchs in Deutschland, Frankreich und den U.S.A. auf. Früh erhielt er Unterricht am Klavier und sammelte erste Chorerfahrungen unter Georg Dieterich in der Camerata Wannsee, sowie unter Uwe Gronostay und Jörg-Peter Weigle im Philharmonischen Chor Berlin. Parallel erhielt er Gesangsunterricht von Mark Gruett an der Deutschen Oper Berlin.

 

Am Oberlin Conservatory in Ohio studierte er Gesang bei Lorraine Manz, Orchesterdirigieren bei Bridget Michaele-Reischl und Chordirigieren bei Hugh Floyd. Darüber hinaus schärfte Unterricht bei Marylin Horne, Richard Miller, Howard Lubin und Wolfgang Millgramm sein künstlerisches Profil, während Michael Christie ihm weitere Impulse in Sachen Orchesterleitung vermittelte.

 

Während des Schleswig-Holstein Musikfestivals 2007 durfte er mit etablierten Persönlichkeiten wie Christopher Hogwood und Bobby McFerrin zusammenarbeiten. Im Jahr 2012 war er Stipendiat des Internationalen Richard-Wagner-Verbands.

 

Auf der Bühne hat er im Laufe seines Studiums und der darauffolgenden Engagements eine große Anzahl von Partien verkörpert, die seine Wandlungsfähigkeit in den Genres Oper, Operette, Musical und Schauspiel illustrieren.

 

Im Rahmen seines Dirigierstudiums erarbeitete er sich ein Repertoire von Mozart über Beethoven und Schubert bis hin zu Dvořák und Strawinsky. Zum Abschluss dirigierte er das Credo von Vivaldi und eine Auswahl von Schubert-Liedern für gemischten Chor.  

 

Nach Beendigung seiner Studien in den U.S.A. nahm er einige Engagements als Gesangssolist wahr, u. a. an der Kammeroper Frankfurt, den Opernfestspielen Bad Hersfeld, am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau und den Landesbühnen Sachsen in Radebeul.

 

Darüber hinaus bleibt er dem Konzertgesang innig verbunden. Eine besondere Begeisterung für das französische Repertoire bewog ihn 2014 dazu, das Gesamtwerk für hohe Stimme von Henri Duparc im Rahmen eines einzigen Liederabends aufzuführen. 

 

Im Sommer 2016 war er beim 22. Internationalen Straßentheaterfestival ViaThea in Görlitz wieder als Dirigent zu erleben, wo er die musikalische Leitung der Geschichte vom Soldaten von Igor Strawinsky innehatte und sie unter der Regie von Bogdan Koca mit Kollegen des Gerhart-Hauptmann-Theaters und Mitgliedern der Neuen Lausitzer Philharmonie erfolgreich zur Aufführung brachte.

 

Des weiteren ist er als Pianist aktiv. Als Begleiter von Sängern ist er ebenso zu erleben wie mit der Görlitzer Kränzl Stränd Kläzmer Bänd. Dem 2016 gegründeten Berliner Ensemble petit SALONG ist er zudem er auch als Arrangeur verbunden.